Immobilienkauf ist keine Vertrauenssache 

Der Erwerb einer Immobilie ist eine wichtige Entscheidung mit langfristigen Bindungen. Eine Kaufentscheidung wird meistens nur einmal im Leben getroffen. Zahlreiche Aspekte müssen beachtet werden. Hierzu gehören neben der Auswahl der Lage die passende Finanzierung sowie die Qualität des zu kaufenden Objekts. Altbauten aber auch Häuser die über einen Bauträger erworben werden, sind häufig nicht frei von Mängeln.

Der Laie kann in der Regel den Aufwand für notwendige Sanierungen nicht erkennen oder richtig einschätzen. Darüber hinaus ist es auch wichtig die vorhandenen Potentiale der Immobilie hinsichtlich der Bausubstanz sowie der Baurechtlichen Gegebenheiten korrekt einzuschätzen. Die Mehrzahl der baulichen Änderungen müssen mit den Baubehörden abgestimmt und genehmigt werden. Ein Architekt gibt schon bei der Erstbesichtigung Hinweise was zu beachten ist.

Beim Immobilienerwerb über einen Bauträger wird üblicherweise das Gebäude auf Basis der Planung gekauft. Neben dem Risiko der Insolvenz des Bauträgers wird die Überprüfung der Ausführungsqualität nicht durch einen unabhängigen Bauleiter gewährleistet. Der Käufer ist allein auf die Aussagen des Verkäufers angewiesen.

Für den Immobilienkäufer ist es daher sinnvoll, möglichst früh einen unabhängigen Fachmann zu Rate zu ziehen. Bei Neubauten kann er die Qualität der Ausführung in Bezug auf die vertraglichen Vereinbarungen sowie die Einhaltung der DIN-Normen überprüfen.

Auf diese Art und Weise lassen sich die Risiken beim Kauf einer Immobilie vermindern. Denn besonders hier gilt: “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“.